Regressionsanalytische Ursachenfindung

Funktionelle Syndrome und Erfolgsblockaden beseitigen durch regressionsanalytische Ursachenfindung mit der aktipas®Therapie.

Funktionelle Syndrome stellen ein Zusammentreffen von Krankheitszeichen oder Beschwerden dar, die weder organische noch psychische Ursachen erkennen lassen.

Diese Definition ist sowohl für die Allgemeinmedizin als insbesondere auch für die Psychosomatik gültig.
Es wird damit auf einen Krankheitsprozess in oder aus einem frühen bzw. früheren Stadium abgezielt, in dem meist noch keine objektiven Krankheitszeichen erkennbar sind oder waren. Diese charakteristische Situation im Frühstadium von Krankheitsverläufen gab Anlass zu ihrer Bezeichnung als funktionelle Syndrome.
Sie erweisen sich somit nicht immer eindeutigen Untersuchungsverfahren zugänglich, die auf exakt messbaren bzw. auf deskriptiv exakt erfassbaren empirischen Befunden beruhen.

Solche exakte medizinische Befunde können dann auch in der Regel z. B nicht mit bildgebenden oder andern apparativen Untersuchungsverfahren bzw. mit methodisch möglichst exakt zu beschreibenden Vorgehensweisen routinemäßig dargestellt werden.
In der auf funktionelle Syndrome bezogenen praktischen Anwendung ergeben sich aber gerade damit für die Schulmedizin erhebliche diagnostische und therapeutische Schwierigkeiten.
So sind funktionelle Beschwerden nicht nur auf körperliche Klagen beschränkt, auch wenn diese bei funktionellen Syndromen durchaus häufig sind.

Als funktionelle Störungen kann man auch das Auftreten einzelner Symptome bezeichnen, die sich auf Funktionen der Organe, Psyche oder auf die allgemeine Befindlichkeit beziehen.
Mit einer regressionsanalytischen Ursachenfindung, durch die aktipas®Therapie, decken Sie Ihre Syndrome und Symptome auf, bei gleichzeitiger Möglichkeit diese zu beseitigen.


                                           zurück zur Startseite